Der Verein Fliederlich e. V.

Der Verein Fliederlich e. V.

Schwul, lesbisch, queer, stolz – seit über vierzig Jahren

Im Sommer 1978 wurde die „Schwulengruppe Fliederlich” gegründet, als eine der ersten schwulen Emanzipationsgruppen in Deutschland. Nach über vier Jahrzehnten – Jahre voller Aktivitäten und gegen so manche Widerstände – hat aus einer kleinen alternativen Gruppe das weithin anerkannte Queere Zentrum Nürnberg entwickelt.

In den Anfangsjahren von Fliederlich ging es zuallererst um schwule Selbsthilfe und Selbstfindung, um die schwule Emanzipation in einer noch überwiegend homophob eingestellten Gesellschaft. Bald schon wurde es wichtiger, auch auf die Defizite bei den gesellschaftlichen Grundrechten hinzuweisen und vor allem gegen die Diskriminierung durch den § 175 zu kämpfen. Hierfür leistete Fliederlich umfangreiche schwulenpolitische Öffentlichkeitsarbeit. Zudem öffnete sich der Verein für Lesben und Menschen anderer queerer Identität. Zahlreiche Veranstaltungen wie die Organisation erster Demonstrationen zum Christopher-Street-Day sorgten ebenso für Sichtbarkeit queeren Lebens wie diverse Publikationen. Auf die erste überregionale Zeitschrift „Rosa Flieder“ folgten viele Jahre lang die „Nürnberger Schwulenpost“ und der Szeneführer „Rosa Piste“.

In den letzten Jahren hat sich gesellschaftliche Position von Schwulen, Lesben und Bisexuellen stark gewandelt. Queere Menschen und Organisationen sind im öffentlichen Leben und in den Medien präsenter als je zuvor, und auch transidente und intersexuelle Menschen werden mit ihren Bedürfnissen wahrgenommen. 

Dennoch hat die Entwicklung die Existenz von Fliederlich e. V. keineswegs überflüssig gemacht. Noch immer ist das individuelle Coming-out oftmals noch ein schwieriger, manchmal schmerzhafter Schritt. Noch immer gibt es Unverständnis, Vorurteile und Ablehnung in der Familie, bei Freund*innen und Bekannten, am Arbeitsplatz und durch die Kirchen. Schwule, Lesben, Bisexuelle und alle queeren Menschen kennen weiterhin abfällige Bemerkungen und Beleidigungen wegen ihrem individuellen „Anderssein“, homophobe oder transfeindliche Gewalttaten geschehen weiterhin in viel zu hoher Zahl. 

Für Fliederlich heißt das: Auch wenn immer wieder behauptet wird, dass queere Lebensweisen heutzutage doch kein Problem mehr wären, gibt es weiterhin beachtlichen Zuspruch bei Gruppenangeboten und Einzelgespräche. Nach wie vor bietet der Verein diverse Beratungen, Informations- und Begegnungsmöglichkeiten an – für lesbische, schwule, bisexuelle und zunehmend für trans- und intersexuelle Menschen. Zugleich ist Fliederlich Ansprechpartner für alle, die sich aus persönlichen oder beruflichen Gründen sachlich über die Genderthematik informieren wollen. Mit der Notwendigkeit, queere Geflüchtete aus homophoben und queerfeindlichen Gesellschaften zu beraten und zu betreuen, ist für Fliederlich ein weiteres wichtiges und umfangreiches Betätigungsfeld hinzugekommen.

Aus der kleinen Aktivistengruppe weniger „Fliederlinge“, die sich verborgen in den engen Räumen einer ehemaligen Bäckerei trafen, ist das zentral gelegene Queere Zentrum Nürnberg geworden, mit Büros, einem großen Veranstaltungsraum und mehreren hauptamtlichen Mitarbeiter*innen. Allerdings: zahlreiche Ehrenamtliche sind noch immer die unverzichtbare Basis aller Fliederlich-Aktivitäten.

Queeres Leben findet heutzutage – zumindest in vielen westlichen Ländern –weitgehend Beachtung durch Politik und Gesellschaft. Immer mehr Menschen aller Altersklassen erfahren und akzeptieren ihre sexuelle Identität und wollen sich darüber mit anderen austauschen.

Fliederlich bietet hierfür den räumlichen und organisatorischen Rahmen, der Verein wirkt und unterstützt mit professionellen Beratungsangeboten. Unverzichtbar zugleich für alle Vereinsaktivitäten sind die Mitglieder und ehrenamtlich Aktiven. Jede weitere Mitgliedschaft, jede Spende sichert die finanzielle Basis zur Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung der Angebote. 

  • Fliederlich freut sich über jede ehrenamtliche Mitarbeit.
  • Fliederlich freut sich über jedes neue Mitglied im Verein.
  • Fliederlich freut sich über jede Spende.

Der Verein Fliederlich e. V. ist gemeinnützig anerkannt. Mitgliedsbeiträge und Spenden werden entsprechend bescheinigt und können steuerlich geltend gemacht werden.

Spendenkonto

Fliederlich e. V.
DE91 7601 0085 0039 1918 54
Postbank Nürnberg
Queer-Beratung

MITGLIED WERDEN!

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied im Verein Fliederlich.
Weitere Infos
Queer-Beratung

VEREINSZENTREN

Seit der Vereinsgründung war Fliederlich immer wieder auf der Suche nach geeigneten Räumen. Von 1977 bis heute ist das Fliederlichzentrum quer durch Nürnberg mehrmals umgezogen.
Weitere Infos

Adresse

Fliederlich e. V.
Sandstraße 1
90443 Nürnberg
0911-42 34 57 0
verein@fliederlich.de
Bürozeiten
Mo: 13.00 - 16.00 Uhr
Di, Mi: 11.00 - 14.00 Uhr
Do, Fr: n. Vereinbarung
Der Verein Fliederlich wird gefördert
durch
die Stadt Nürnberg.

Stadtplan