Shadow
Shadow

Fliederlich e.V.

SchwuLesbisches Zentrum Nürnberg

Wir sind umgezogen!

Neue Adresse seit
01. November 2014:

Sandstraße 7
90443 Nürnberg

Hinweis: Unsere neuen Räume sind im Souterrain des Hauses.
--------------------------------------

Kontakt

Fliederlich e.V.
Sandstr. 7
90443 Nürnberg

Bürozeit:
Montag 13 - 15 Uhr
Dienstag 10 - 12 Uhr
Mittwoch 13 - 16 Uhr
Donnerstag 10 - 12 Uhr

Tel. 0911-42 34 57 10
Fax 0911-42 34 57 20
verein@fliederlich.de

CSD 2015 - Nürnberg hält zusammen

Der diesjährige CSD steht unter dem Motto "Nürnberg hält zusammen", dem Motto der Kampagne aller demokratischen Verbände, Einrichtungen und Organisationen, die Nürnberg bunt machen. Der CSD reiht sich damit ein in eine solidarische Stadtgesellschaft, die sich stark macht für die Menschenrechte aller Menschen und ein friedliches Miteinander in unserer Stadt.

Das Rahmenprogramm beginnt dieses Jahr am 25. Juli mit dem Straßenfest der AIDS-Hilfe anlässlich deren dreißigjährigem Bestehen. Am 28. Juli geht es mit dem Vortrag "Pille statt Kondom" weiter.

Das CSD-Wochenende startet dann am Freitag, 31. Juli mit dem Stadtrundgang von Fliederlich und Geschichte für Alle, gefolgt vom Improtheater inszeniert von Fliederlich und zu guter Letzt kann dann noch im Pink Terminal abgetanzt werden.

Am Samstag, 1. August starten wir mit einer Kurzandacht in die Demo, die am Straßenfest endet. Abends lädt die CSD-Abendparty zum Feiern ein (gleichzeitig Benefizparty für den CSD-Verein - kommet alle)
Zum Abschluss am Sonntag erwarten uns der CSD Gottesdienst, ein Sommerbrunch und zum Abschluss der Film "Pride".

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Homosexuelle unterm Hakenkreuz

Über Jahrzehnte wurden Homosexuelle in Deutschland ausgegrenzt und kriminalisiert. Es war ihnen gesetzlich verboten, ihre Sexualität auszuleben. Die Verfolgung erreichte ihren Höhepunkt in der NS-Zeit, als Schwule in Konzentrationslager eingewiesen wurden und dort tausende von ihnen den Tod fanden. Dass auch sie Opfer nationalsozialistischer Gewalt waren, wurde nach dem Zweiten Weltkrieg lange Zeit verdrängt und verschwiegen. Die Lebensgeschichten von zahlreichen Nürnberger Schwulen sind jedoch in den Polizei- und Gerichtsakten dokumentiert, die heute zugänglich sind.

Wir begeben uns auf eine Spurensuche in der Altstadt. Die Führung skizziert den Alltag Homosexueller unter den Nationalsozialisten in Nürnberg, geht auf die Formen der Verfolgung ein und erinnert an den historischen Orten an einige Schicksale. Auch aktuelle Themen wie der lange Weg zur Rehabilitierung der Opfer nach 1945 und der Umgang der Stadt Nürnberg mit ihrem Andenken werden angesprochen.

Stadtführung: Homosexuelle unter dem Hakenkreuz – Spuren der Verfolgung in Nürnberg
Fr. 31. Juli 2015, 17 Uhr, Plärrer/Ludwigstorturm
Dauer ca. 90 Minuten.
Veranstalter: Fliederlich und Geschichte für Alle e.V.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Heterosexuelle Menschen klagen über immer mehr Benachteiligung und Ausgrenzung

Unter der Gesamtbevölkerung Deutschland gärte es. Die bevölkerungsmäßig kleine Gruppe von heterosexuell veranlagten Menschen begehrt auf. Obwohl diese Gruppe nicht einmal zehn Prozent der Bevölkerung beträgt, fordern sie die Gleichstellung mit der Mehrheit der homosexuellen Gesamtbevölkerung Sie erwarten nicht nur Rücksichtnahme oder Toleranz, nein sie wollen die gleichen Rechte wie die Mehrheitsbevölkerung, Anerkennung von Mischehen (Mann und Frau), steuerliche Gleichstellung bei Einkommen und Erbe und nicht zu letzt fordern sie die das Recht, Kinder zu erziehen. Namhafte Wissenschaftler aus Soziologie, Pädagogik und Sexualforschung waren vor erheblichen sozialen Defiziten so erzogener Kinder. Durch die Rollenungleichheit der Eltern könnten diese Kinder kaum eine eingeständige soziale Kompetenz erlangen.

KOPFSTAND

Wer auf dem Kopf steht, sieht die Welt verkehrt herum

Eine Inszenierung mit Diskussion zum Thema Gleichstellung von heterosexuellen Männern und Frauen.

Fliederlich Auftaktveranstaltung zum CSD 2015

Freitag 31. Juli um 19:30 Uhr
Nachbarschaftshaus, Nürnberg - Gostenhof, Adam-Klein-Straße 6, Nürnberg

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Online-Petition zur Öffnung der Ehe

Für die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare!

In Irland dürfen in Zukunft alle heiraten – so einfach ist das. Ein Volksentscheid hat die Ehe für lesbische und schwule Paare geöffnet. Während die Iren auf den Straßen Dublins feiern, hat die Bundesregierung am Mittwoch ein „Gesetz zur Gleichstellung“ beschlossen, das diesen Namen nicht verdient. Das Ja-Wort soll gleichgeschlechtlichen Paaren weiter verwehrt bleiben – weil Teile der Union mauern.

Das wollen wir ändern. Zeigen wir der Union, dass wir - die Bevölkerung - schon weiter sind und eine Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare befürworten. Unterzeichnet die Online-Petition und unterstützt die Forderung:

 Link zur Onlinepetition Pro-Ehe-Öffnung

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Iren stimmen per Volksentscheid für die Öffnung der Ehe

Wir freuen uns für die Iren und schauen jetzt noch sehnsüchtiger auf die grüne Insel. 1993 war Homosexualität noch verboten und strafbar; jetzt öffnet die irische Bevölkerung die Ehe für Lesben und Schwule per Volksentscheid. Das hat zwar auch gedauert, ist aber vergleichsweise Fortschritt im Überschalltempo geschehen. Deutschland hinkt da im Schneckentempo hinterher - schade für uns.

https://www.facebook.com/FLIEDERLICH

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fliederlich e.V. - schwul, lesbisch, stolz

Du bekommst bei Fliederlich Infos rund um das schwul-lesbische Leben in der Region sowie Beratung in schwierigen Situationen, wie Coming Out, Problemen in der Familie und am Arbeitsplatz oder Infos zur "Eingetragenen Lebenspartnerschaft". Hier helfen dir unsere Beratungstelefone. In den Gruppen findest du Menschen, die deine Situation kennen und mit dir drüber reden. Dort stehen auch thematische Abende, gemeinsame Unternehmungen oder auch einfach Spiel und Spaß auf der Tagesordnung.

Fliederlich wurde im Herbst 1978 gegründet und ist damit eine der am längsten existierenden Schwulen- und Lesbengruppen in Deutschland. Die Gründung erfolgte nach dem Auseinanderbrechen der 'Homosexuellen Aktion Nürnberg - HAN' durch einige HAN-Aktivisten. Heute betreibt Fliederlich das schwul-lesbische Zentrum in Nürnberg mit zahlreichen Beratungs- und Gruppenangeboten. Alle Aktivitäten bei Fliederlich sind rein ehrenamtlich.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

08.06.2015

Kardinal Müller lehnt Ehe für Alle ab.

mehr
08.06.2015

Immer mehr Christen sind für die Homo-Ehe. Auch EKD-Ratsvorsitzender Bedford-Strohm fordert rechtliche Gleichstellung.

mehr
24.05.2015

Irland ist bekanntermaßen erzkatholisch. Die Chancen, dass ausgerechnet Irland in einem Volksentscheid die Ehe für Homosexuelle Paare öffnet, wurden nicht hoch eingschätzt. Ein Irrtum - wie wir nun wissen

mehr
06.05.2015

Neue „Grundordnung“ für Beschäftigte bei katholischen Einrichtungen bringt kleine Lockerungen, aber keine Rechtssicherheit. Wir raten deshalb allen verpartnerten Beschäftigten dringend, ihre Verpartnerung weiter geheim zu halten.

mehr
29.04.2015

Laut dpa-Meldung von heute (29.4. , 10:35 Uhr) wurde vom EuGH ein Urteil zum Blutspendeverbot gefällt. Dieses könne rechtens sein, aber nicht in pauschaler Form.

mehr
29.04.2015

Der Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe, Christoph Strässer, erklärte anlässlich des Urteils des kenianischen High Courts über die Rechte einer LGBTI-Organisation heute (29.04.):

mehr
14.04.2015

Der neue NDR Panorama-Beitrag „Die Schwulenheiler 2“ vom 07.04.2015 macht eines besonders deutlich. Noch heute werden Schwule und Lesben durch pseudowissenschaftliche und diskriminierende Angebote in schwerwiegende seelische Konflikte gestürzt.

mehr
25.03.2015

Schwule, Lesben, Bisexuelle, Transgender und Intersexuelle dürfen im ZDF-Fernsehrat nicht weiter fehlen. Die Ministerpräsidenten stehen in der Verantwortung, den ZDF-Staatsvertrag entsprechend zu ändern.

mehr
25.03.2015

Gericht ging erstmals nicht von Vorsatz aus, sondern sah nur "fahrlässige Körperverletzung" Das Landgericht Aachen hat am Montag einen HIV-positiven Mann zu einer Bewährungsstrafe verurteilt, der ungeschützten Sex mit seiner Lebensgefährtin gehabt hatte, ohne sie über seine Infektion zu informieren. Dabei war es zur Übertragung des Virus gekommen.

mehr
02.02.2015 Fliederlich e.V.

Amnesty International beklagt fehlende einheitliche Strategie der deutschen Bundesregierung.

mehr
15.01.2015

Neue Diskriminierung in Russland - Wir sehen schwarz für Menschenrechte! Eine neue Verordnung in Russland schränkt die Menschenrechte weiter ein.

mehr
03.12.2014

Eine unerwartete Sensation: Seit Anfang Dezember 2014 gibt es im konservativen Polen eine offen schwulen Bürgermeister.

mehr
03.12.2014

EuGH: Von homosexuellen Asylbewerbern darf kein sofortiges Coming-out verlangt werden Bei ihrer Befragung muss ihre Intimsphäre gewahrt werden.

mehr
26.11.2014

Am Mittwoch, 8. Oktober 2014 ist Jürgen Wolff verstorben, wir trauern um ihn.

mehr
25.11.2014

Weltweiter Aktionstag zur Beseitigung jeder Form von Gewalt gegen Frauen Verschwiegen. Verdrängt. Vergewaltigt. Ermordet - Gewalt gegen Lesben hat viele Formen

mehr
25.11.2014

Für LGBTI-Flüchtlinge und Asylbewerber/innen ist die Ausgrenzung bis hin zu lebensgefährlicher Gewalt einer der Hauptgründe ihr Herkunftsland zu verlassen.

mehr
24.11.2014

Die schwule Zeitschrift Männer trägt immer häufiger zu Ausgrenzung und Diskriminierung bei.

mehr
21.11.2014

Ein in Russland verfolgter Schwuler suchte Schutz in Deutschland - und wurde offenbar in seiner Asylbewerberunterkunft von Homophoben schikaniert. Er flüchtete.

mehr
17.11.2014

Bundesjustizminister Heiko Maas hat einen Gesetzentwurfs gegen Hasskriminalität vorgelegt. Der LSVD befürchtet, dass der Gesetzesentwurf Homo- und Transphobie unsichtbar macht.

mehr
22.09.2014

Der UN-Menschenrechtskommission liegt eine Resolution vor, welche Diskriminierung und Gewalt aufgrund sexueller Orientierung und Gender-Identität verurteilt. Von etlichen Staaten gibt es bereits Stellungnahmen gegen diese Resolution und die Ankündigung die Resolution in dieser Form verhindern zu wollen.

mehr
22.09.2014

Wir bekämpfen diesen Abschaum namens "Homosexuelle" oder "Gays" - diese Worte stammen von Gambias Präsident, der ein Gesetz gegen Homosexualität plant.

mehr
18.09.2014

Nach einer Meldung von AllOut.org fordert der Sultan von Brunei die Steinigung von schwulen Männern. Hier geht es zur Protestpetition...

mehr
07.08.2014 Fliederlich e.V.

Der von der Jugendinitiative gestaltete Demo-Truck von Fliederlich gewann den Preis für die beste Umsetzung des CSD-Mottos.

mehr
01.08.2014 Fliederlich e.V.

Am Freitag, 1. August veranstaltete Fliederlich die Comiclesung mit LGBTI-Comics.

mehr
30.07.2014 Bündnis

Am Montag, 28. Juli 2014 fand in Nürnberg die Gründung des Bündnisses gegen Trans- und Homophobie statt.

mehr
02.07.2014 Kirche und Homosexualität

Das Erzbistum Berlin ist offenbar für eine Gleichstellung von Eingetragenen Lebenspartnerschaften mit Ehepaaren im Kirchensteuerrecht. Von einer entsprechenden zusätzlichen Einnahmequelle durch Gleichstellung von Eingetragenen Lebenspartnerschaften geht man im Bistum aus.

mehr