Shadow
Shadow

Fliederlich e.V.

SchwuLesbisches Zentrum Nürnberg

Wir starten wieder durch! Hygienekonzept für Fliederlich e.V.

Unsere Gruppen- und Beratungsangebote finden größtenteils wieder statt - mehr findet ihr dazu in unserem Terminkalender. Da wir jedoch nur eine begrenzte Anzahl an Menschen in unser Zentrum einlassen können, müssen sich Teilnehmer*innen per Mail bei der jeweiligen Gruppe anmelden. Des Weiteren muss unser Hygienekonzept eingehalten werden.

Hygienekonzept für den Beratungs- und Gruppenbetrieb bei Fliederlich e.V. zur Einhaltung der Auflagen bezüglich SARS-CoV-2 / COVID-19

Konzept als PDF

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Datenschutzerklärung

Hier geht es zur
Datenschutzerklärung

-----------------------------

Fliederlich ist Mitglied bei

ILGA
International Gay and
Lesbian Association
LSVD
Lesben- und Schwulenverband Deutschland
BISS e.V.
Bundesinitiative schwuler Senioren
AIDS-Hilfe
Nürnberg-Erlangen-Fürth
KISS
Selbsthilfekontaktstellen Mittelfranken
Allianz
gegen Rechtsextremismus
in der Metropolregion Nürnberg
Bündnis gegen Trans- und
Homophobie Nürnberg

Termin-Infos

Unsere aktuellen
Termine des Monats

-----------------------------

Kontakt

Fliederlich e.V.
Sandstraße 1
90443 Nürnberg

Unser Büro ist vom
17. - 28. August 2020
geschlossen!

Bürozeit: 

Montag 13 - 16 Uhr
Dienstag 11 - 14 Uhr
Mittwoch 11 - 14 Uhr
(Donnerstag und
Freitag nach Absprache)

Tel. 0911-42 34 57 10
Fax 0911-42 34 57 20
verein@fliederlich.de

Spendenkonto:
Fliederlich e.V.
Postbank Nürnberg
DE91 7601 0085 0039 1918 54

-----------------------------

Gefördert durch die
Stadt Nürnberg

-----------------------------

Bündnis gegen Trans-
und Homophobie

- Grundsätze

- Handlungsfelder

- Mitglieder

Die Geschäftsstelle
des Bündnisses
ist bei Fliederlich
angesiedelt.

Sommerurlaub - Holiday

Unser Büro ist vom 17. August bis 28. August geschlossen. Gruppen- und Beratungsangebote finden trotzdem statt (siehe Terminkalender)

Our office is closed from August 17th to August 28th. Group and counseling offers still take place (see schedule)

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vortrag zum Thema „Verfolgung und Diskriminierung der weiblichen Homosexualität“

Die Historikerin Dr. Kirsten Plötz forscht bereits seit den 1990er Jahren zum lesbischen Leben im 20. Jahrhundert sowie zur Zeit der Weimarer Republik und in den frühen Jahren der Bundesrepublik Deutschland. Ihr Hauptaugenmerk liegt auf der Entstehung der Diskriminierung und welche Resultate dies für lesbische Frauen hatte.

An diesem Abend wird uns Dr. Kirsten Plötz einen Einblick in ihre Arbeit und Forschungsergebnisse geben.

Eintritt kostenlos!

Veranstaltungsort ist barrierefrei!

Donnerstag, den 17. September 2020 ab 19.30 Uhr im Literaturhaus, Luitpoldstraße 6, 90402 Nürnberg

Wegen begrenzter Teilnehmer*innenzahl bitten wir um Anmeldung unter verein@fliederlich.de

Eine Veranstaltung von Fliederlich e.V. - Queeres Zentrum Nürnberg in Kooperation mit der Petra Kelly Stiftung 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Unterstützung für die Projekte unserer Menschenrechtspreisträgerin 2013

Anfang März ist Covid 19 in Uganda angekommen. Die im Zuge der Pandemiebekämpfung erlassenen Verordnungen und Ausgangsbeschränkungen werden immer wieder genutzt um insbesondere vulnerable Gruppen wie LGBTIQ*-Personen oder Obdachlose zu verfolgen. Denn obwohl beispielsweise die Pandemieverordnungen keine genaue Anzahl von Personen vorgeben, die in Schutzunterkünften leben dürfen, haben Polizei und lokale Autoritäten bereits mehrfach LGBTIQ*Schutzunterkünfte räumen lassen und Personen verhaftet.

In der Haft sind LGBITQ*s (sexueller) Gewalt ausgesetzt, auch wurde ihnen der Zugang zu Anwälten verwehrt. Auch wird die Situation genutzt um per sozialer Medien zur Gewalt gegen LGBTIQ*zu Gewalt aufzurufen. Das Projekt unserer Menschenrechtspreisträgerin Kasha Nabagesera „Kuchu Times“ ein Print- und Digitalmagazin schafft hier Abhilfe.

Gerade in Zeiten der Ausgangsbeschränkungen ist es wichtig, dass Personen sich informieren können und LGBTIQs Hilfe und Unterstützung erhalten. Kuchu Times vernetzt die LGBTIQ*-Community in Uganda, berichtet regelmäßig zu aktuellen Geschehnissen, zu Anlaufstellen, Hilfsangeboten und Vernetzungstreffen. Kuchu Times leistet unverzichtbare Aufklärungsarbeit und schafft dringend benötigte Öffentlichkeit für Menschenrechtsverletzungen vor Ort. Kuchu Times gibt LGBTIQ*s kostenfrei eine Stimme, Sichtbarkeit und Unterstützung zugleich.

Wir bitten um finanzielle Unterstützung für das Projekt, damit sowohl die Büroräume weiter gemietet werden können und Kuchu Times sowohl im Internet als auch in Printform erscheinen und postalisch versendet werden kann, da WLAN sehr teuer und nicht überall verfügbar ist.

Spenden können gerichtet werden an:

Stadt Nürnberg / Menschenrechtsbüro,
IBAN Stadt Nürnberg: DE50 7605 0101 0001 0109 41
unter Angabe des Verwendungszwecks Debitor 2670001019
.

Zu beachten ist, dass die Spende steuerlich nicht absetzbar ist, da sie in ein Land außerhalb Europas fließt.

 

Direkt zur Website und dem Magazin Kuchu Times

Weitere Informationen zu Kasha Nabagesera finden Sie hier

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktion Queer in der Stadtbibliothek Nürnberg

Die Aktion „living library“ war ursprünglich zum IDAHOBIT 2020 in und mit der Stadtbibliothek geplant. Diese Veranstaltung musste wie viele andere auch abgesagt werden. Nun werden aber nach und nach die „Bücher“ als Videos online gestellt. Vielleicht habt Ihr mal Zeit und Lust reinzuklicken.

Ihr findet die Videos unter folgendem Link

living library queer

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Umfrage für LSBT*I*Q+ Personen am Arbeitsplatz

Im Jahr 2017 hat das IDA | Institut für Diversity- und Antidiskriminierungsforschung unter Leitung von Prof. Dr. Dominic Frohn die Neuauflage der Studie „Out im Office?!“ veröffentlicht, welche aktuelle Erkenntnisse zur Arbeitssituation von lesbischen, schwulen, bisexuellen und trans* Beschäftigten liefert.

Jetzt möchten wir auf diesen Erkenntnissen mit zwei neuen Schwerpunkten aufbauen. Zum einen blieb bislang, wie so oft, die Situation von inter* und/oder intergeschlechtlichen Beschäftigten und/oder Beschäftigten mit einer angeborenen Variation der Geschlechtsmerkmale unberücksichtigt – dies soll sich nun ändern!

Zum anderen haben wir das Ziel, den aktuellen Stand der Arbeitssituation von LSBT*Q+ Personen zu erforschen, mögliche Veränderungen der vergangenen Jahre nachzuvollziehen und bisher nicht berücksichtigte Perspektiven – wie z.B. den Umgang mit der eigenen sexuellen und/oder geschlechtlichen Identität und/oder Intergeschlechtlichkeit im Kunden_innenkontakt – zu untersuchen. Die Studie findet in Zusammenarbeit mit der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) und dem Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW (MKFFI NRW) statt.

Ziele dieser Umfrage sind erste wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse zur (Arbeits-)Situation von inter* Menschen zu erfassen und diese mit der aktuellen Situation von LSBT*Q+ Beschäftigten – ergänzt durch die bisher nicht berücksichtigten Perspektiven wie den Kunden_innenkontakt – vergleichen zu können. Genau aus diesem Grund sind Ihre Perspektive und Lebenswelterfahrung so wichtig, da wissenschaftlich fundierte Ergebnisse die Grundlage dafür bieten, aktiv zu Veränderungen beizutragen, die sich aus den Ergebnissen ableiten lassen. Auch für den Fall, dass Sie Personen kennen, für die diese Umfrage interessant sein könnte, möchten wir Sie bitten, diesen Studienaufruf weiterzuleiten, sodass wir möglichst viele Menschen erreichen.

Bitte beachten Sie also, dass es zwei Links für die beiden verschiedenen Zielgruppen der Studien gibt.

• Link für die Studie, die sich speziell an inter* Personen (die sich natürlich auch als LSBT*Q+ identifizieren können) richtet: https://ww2.unipark.de/uc/K_0674/3a41/

• Link für die Studie, die sich an LSBT*Q+ (lesbische, schwule, bisexuelle, trans*, queere) Personen richtet: https://ww2.unipark.de/uc/K_0674/9333/

Veranstalter: IDA – Institut für Diversity- und Antidiskriminierungsforschung Webadresse: https://www.diversity-institut.info

Email-Adresse: info@diversity-institut.inf

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fliederlich e.V. - Queeres Zentrum Nürnberg

Du bekommst bei Fliederlich Infos rund um das queere Leben in der Region sowie Beratung in schwierigen Situationen, wie Coming Out, Problemen in der Familie und am Arbeitsplatz oder Infos zu Ehe und eingetragener Lebenspartnerschaft. Hier helfen dir unsere Beratungsangebote. In den Gruppen findest du Menschen, die deine Situation kennen und mit dir drüber reden. Dort stehen auch thematische Abende, gemeinsame Unternehmungen oder auch einfach Spiel und Spaß auf der Tagesordnung.

Fliederlich wurde im Herbst 1978 gegründet und ist damit eine der am längsten existierenden Gruppen für queere Menschen in Deutschland. Die Gründung erfolgte nach dem Auseinanderbrechen der 'Homosexuellen Aktion Nürnberg - HAN' durch einige HAN-Aktivisten. Heute betreibt Fliederlich das queere Zentrum in Nürnberg mit zahlreichen Beratungs- und Gruppenangeboten. Alle Aktivitäten, Angebote und Gruppen bei Fliederlich sind mit Ausnahme der Geschäftsstelle und dem Helpdesk rein ehrenamtlich.

Infos zur Rosa Hilfe findest du hier - zur Lesbenberatung hier - mit diesen Links geht es zum Rosa Asyl und zur Elternberatung.

Unser Helpdesk als Tagesberatungsangebot ergänzt die Rosa Hilfe und Lesbenberatung als Abendangebote. Du erreichst unseren hauptamtlichen Sozialpädagogen  in der offenen Sprechstunde jeden Dienstag von 14:00 bis 18:00 Uhr oder nach Vereinbarung telefonisch unter 0911-42 34 57 12. Hier der Link zur Helpdeskseite

Die Gruppenseiten erreichst du beim Klick auf den Gruppennamen: zur Jugendinititative, zu t*time, zu SMAG und GLAM, 60plus-Treff, Positiven-Treff, zum Elternstammtisch, Schwule Väter und Bi-Gruppe, sMibA, GELESCH und zu den Regenbogen-Familien.

Informationen über das SchulProjekt von Fliederlich gibt es hier und da Infos zum AK Politik sowie AK Pflege.

Einen Einblick über unsere Bibliothek kannst du auf diesen Seiten auch gewinnen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Neugestaltung Magnus-Hirschfeld-Platz

Nachdem schon letztes Jahr der Platz am Sterntor offiziell auf den Namen "Magnus-Hirschfeld-Platz" getauft wurde, ging es heute weiter mit einer "Platzeröffnung". Diesmal wurde die Neugestaltung der Grünanlage gefeiert.

Der Platz, der auch Standort der Stele zur Einnerung an die homosexuellen Opfer des Naziregimes und des Paragraphen 175 ist, erhielt nun auch einen würdigen Rahmen. Ein neugestaltetes Pflanzbeet beherbergt nun das steinerne Dreieck für die schwulen Opfer und die Steinkugel, die an die lesbischen Opfer der NS-Zeit erinnert.

 

Auch dieses Mal nahm Bürgermeister Christian Vogel die Zeremonie vor. Unterstützt wurde er von Bastian Brauwer, dem Vorsitzenden des Fördervereins CSD Nürnberg. Beide bedankten sich in einer kurzen Rede bei allen Beteiligten für die erfolgreiche Umsetzung der Gestaltung. Besonderes Highlight: dort steht nun auch eine regenbogenfarbig gestaltete Sitzbank. Es ist die erste derartige Bank in Bayern - Nürnberg ist mal wieder Vorreiter.

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Stolpersteine

Der Künstler Gunter Demnig verlegte am 6. November 2019 weitere Stolpersteine in Nürnberg, die an die Opfer der Nationalsozialisten erinnern. Geschichte Für Alle e.V.- Institut für Regionalgeschichte hat mit Fliederlich seit einigen Jahren die Schicksale von Männern recherchiert, die aufgrund des §175 von den Nazis verfolgt wurden.

Seitdem finden sich weitere vier Stolpersteine die Menschen gewidmet sind, deren Leben durch die menschenfeindliche Ideologie des Dritten Reichs zerstört wurde.

Dieses Jahr übernimmt Fliederlich im Andenken an Ralph Hoffmann die Kosten für einen der Stolpersteine. Er war einer der maßgeblichen Initiatoren der Stolpersteinverlegung für homosexuelle Opfer in Nürnberg. Wir fühlen uns daher verpflichtet die Aktion in seinem Namen zu unterstützen.

Bedanken möchten wir uns bei allen Beteiligten der Verlegungsaktionen der letzten drei Jahre für Vorbereitung, Durchführung und Dabeisein sowie den Teilnehmenden an der Stolpersteinverlegung in diesem Jahr.

Unser dank gilt auch OB Dr. Maly und Bürgermeister Vogel, die sich dafür einsetzten, dass SÖR zukünftig die Vorbereitung der Verlegung vornimmt. Mit dem passenden Werkzeug und Knowhow lässt sich die Gehsteigplatte doch erheblich leichter herausheben.

     

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------